Trauung

Gegenseitiges Versprechen in Liebe

Mit der kirchlichen Trauung bekennen sich zwei Menschen zueinander. Vor Gott und der Gemeinde. Die Hochzeit ist ein schönes und wichtiges Ritual. Das Paar verspricht sich gegenseitig, den weiteren Lebensweg gemeinsam zu gehen. Was vor dem Standesamt nach staatlichem Recht beginnt, wird auf diese Weise in der Kirchgemeinde in einem Gottesdienst bestätigt.

In der reformierten Trauung erklären sich zwei Menschen mit dem gegenseitigen Trauversprechen feierlich bereit, füreinander Verantwortung zu übernehmen. Anders als in der katholischen Kirche ist die Trauung jedoch kein Sakrament. Gleichgeschlechtlichen Paaren wird eine kirchliche Segnungsfeier angeboten.

Eine kirchliche Trauung ist auch zwischen unterschiedlichen Konfessionen möglich. Dabei kann die ökumenische Feier sogar von zwei Geistlichen beider Konfessionen geleitet werden. Auch Paare aus zwei Religionen können christlich heiraten. Hier kann eine Vertretung der anderen Religion an der Trauung beteiligt werden.