Gottesdienst

Reformierter Gottesdienst

Am jedem Sonntagmorgen begeben sich die Reformierten in die Kirche, um Gott gemeinsam zu ehren. Das ist der sonntägliche Gottesdienst, der von einer Kirchgemeinde organisiert wird. Musikerinnen und Musiker, Pfarrer und Pfarrerinnen, Sigristinnen und Sigriste bereiten diese Feier vor. Ein Gottesdienst ist nicht nur eine Begegnung zwischen den Gläubigen, sondern auch mit Gott. Der Gottesdienst am Sonntag folgt einer Liturgie, einem bestimmten Ablauf, in dessen Rahmen die Versammelten Gott loben, singen, beten und sich die kommentierten Bibeltexte anhören. Für jeden Anlass, der von der Kirche begleitet wird, existiert eine Liturgie: Die Formen reichen vom einfachsten Gebet über eine Mahlzeit bis hin zur Trauerfeier oder zum Kindergottesdienst. Die Texte der Liturgie verändern sich, werden erweitert, passen sich an. Sie befindet sich also in einem ständigen Wandel.