Publikationen

  • Die Kirche in der Präambel

    «Die EKS ist die Kirchengemeinschaft der evangelisch-reformierten Kantonalkirchen und der Methodistischen Kirche auf schweizerischem Boden. Als Gemeinschaft repräsentiert sie die Einheit ihrer Mitgliedkirchen. Als Kirche steht sie auf dem Fundament der reformatorischen Tradition der reformierten Schweiz.
    Beide Merkmale der EKS kommen in der Präambel der neuen Verfassung zur Sprache. Sie wird in diesem Kommentar im Blick auf zwei Fragestellungen Wort für Wort durchbuchstabiert: Auf welchem biblischen Boden steht die EKS-Verfassung? Und wie verortet sich die Verfassung in der reformatorischen Tradition der Schweiz?»
  • Zankapfel Ehe

    Die Studie geht in elf Kapiteln dem Thema «Ehe für alle» aus evangelisch-reformierter Sicht nach. Sie folgt dem Motto der Schweizer Reformatoren «Zurück zur Bibel» und rollt die kontroverse Ehe-Diskussion aus biblisch-theologischer Perspektive auf.
  • Ansteckungen

    «Ist uns das Leben zum zweiten Gott geworden? Oder gar das Virus? Diesen und anderen Fragen wird im Papier Ansteckungen nachgegangen»
  • «Heilig»

    Die Publikation ist der Abschluss des achtjährigen Mandats «Heilige – Vorbilder des Glaubens» der Evangelisch/Römisch-katholischen Gesprächskommission ERGK.


    Mit Porträts der französischen Schriftstellerin und katholischen Mystikerin Madeleine Delbrêl (1904-1964), der niederländisch-jüdischen Intellektuellen Etty Hillesum (1914-1943), der französischen Karmeliternonne Therese von Lisieux (1873-1897), des deutschen evangelischen Theologen und Schriftstellers Jochen Klepper, der Gründerin der katholischen Fokolarbewegung Chiara Lubich (1920-2008) und des zweiten Generalsekretärs der Vereinten Nationen Dag Hammarskjöld (1905-1961). Alle führten sie ein Leben in Gegensätzlichkeiten, im Einsatz für die Nächsten, verändert durch einen entscheidenden Wendepunkt in ihrer Biografie.


    Illustriert wird der moderne Band durch zwölf Foto-Porträts der Gestalterin Pia Petri-Maurer aus Winterthur.