Predigt

Zentrales Element reformierter Gottesdienste

Seit der Reformation steht die Predigt als öffentliche Verkündigung des Wortes Gottes im Zentrum des kirchlichen Auftrags. Sie wird in der Regel von einer Pfarrperson gehalten, die für die jeweilige Gemeinde zuständig ist oder als Gast dafür eingeladen wurde. Die Predigt entsteht aus der theologisch-intellektuellen und persönlich-existentiellen Auseinandersetzung mit dem biblischen Wort. Sie ist menschliche Rede im Dienst von Gottes Wort und durch sei-nen Geist erst möglich. Die Predigt soll die Zuhörer in ihrer jeweiligen Lebenssituation ansprechen, indem sie die Heilige Schrift ins Heute auslegt. Eine gute Predigt erbaut, bestärkt, tröstet und richtet die Hörenden an Gottes Wort auf und aus.