Kirche

Gottes Wort in Gemeinschaft gelebt

Kirche, eine Übersetzung des altgriechischen Wortes Ekklesia, bezeichnet die Volksversammlung in antiken griechischen Städten. Die Autoren des Neuen Testaments benutzten dieses Wort zur Benennung der neuen Gemeinschaften, die durch Jesus Christus entstanden waren.

Was ist die Kirche? Für die aus der Reformation hervorgegangenen Kirchen ist sie da, wo das Evangelium geschieht, wo es der Gemeinschaft verkündet wird und wo die Gemeinschaft es lebt und bezeugt. Oder wie der Reformator Johannes Calvin sagt: «Denn überall wo wir wahrnehmen, dass Gottes Wort lauter gepredigt und gehört wird und die Sakramente nach der Einsetzung Christi verwaltet werden, lässt sich auf keinerlei Weise daran zweifeln, dass wir eine Kirche Gottes vor uns haben.»

Kirche kann überall geschehen ungeachtet der Anzahl von Gläubigen, «denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen», liest man im Neuen Testament (Matthäus 18, 20).

Die Ekklesiologie ist die Lehre von der Kirche im weitesten Sinn, ohne Unterscheidung der Konfessionen (katholisch, orthodox, lutherisch, reformiert, anglikanisch, ökumenisch usw.).