Gender

Einsatz für die Gleichstellung

Unterschiede in Charaktereigenschaften, Fähigkeiten und Präferenzen von Frauen und Männern sind nicht primär biologisch bedingt, sondern das Ergebnis des soziokulturellen Einflusses einer Gesellschaft. Davon geht der Gender-Ansatz aus.

Innerhalb der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS hat Gender eine Querschnittsfunktion. Bei der Erarbeitung von theologischen und ethischen Inhalten sowie bei strukturellen Prozessen wird bei der EKS immer der Blickwinkel der Gleichstellung zwischen Frauen und Männern eingenommen. Die EKS folgt damit der Definition des Europarates.

In der Verfassung der EKS ist in § 11 die Gleichstellung der Geschlechter geregelt

Die EKS fördert die Gleichstellung der Geschlechter. Sie fördert eine ausgewogene Vertretung der Geschlechter in ihren Gremien.

Geschlechtergerechte Sprache für die Kirchen: Broschüre der EKS

Kontakt

Bettina Beer-Aebi, Beauftragte für Kirchen