Personalmanagement

Wie können bei der Auswahl und Begleitung der Mitarbeitenden Schwellen für Taten eingebaut werden?

Der Rat der EKS empfiehlt, für Angestellte und freiwillig Tätige systematisch Referenzen einzuholen. Zusätzlich dazu wird für Angestellte und auch für freiwillig Tätige in Hochrisikobereichen (Einschätzung Gefährdungspotenzial nach transparenten Kriterien) ein Sonderprivatauszug und/oder Strafregisterauszug eingeholt.

Es können frühzeitig Schwellen für Taten eingebaut werden – nicht jedoch Täter*innen vorzeitig identifiziert werden.