Osterlicht

3. Aktion «Osterlicht»

Auf die Dunkelheit des Todes an Karfreitag folgt das Licht der Auferstehung. Traditionell wurde am Karsamstag bei Sonnenuntergang ein Feuer angezündet, das das Licht der Auferstehung Christi symbolisiert, das seine Kirche in die Welt trägt.

Am Karsamstag (11. April) um 20 Uhr bilden die Menschen eine Gemeinschaft durch individuelle Osterlichter vor den Fenstern und bei Kirchen (ohne Versammlung): So leuchtet das Auferstehungslicht in die Welt, in Verbundenheit mit den anderen Kirchgemeinden und anderen Konfessionen.

Die genauen Umsetzungsformen sind der Kreativität der einzelnen Gemeinden überlassen (verschiedene Hinweise finden Sie unten; bitte beachten Sie hierzu die jeweiligen feuerpolizeilichen Bestimmungen).