Kein Recht auf ein eigenes Kind!?

Kein Recht auf ein eigenes Kind!?

Eine feministische Positionierung in der Debatte über Familienformen und Reproduktionsmedizin

Montag, 25. Oktober 2021

Im Oktober 2020 hat die Frauenkonferenz an einer ersten Tagung mit dem Titel «Das Recht auf ein Kind?» eine evangelische Sicht auf die reproduktive Autonomie geworfen. In den Gesprächen und im Nachgang der Tagung wurde der Wunsch nach einer Position der Frauenkonferenz zum Fragenkomplex um die reproduktive Autonomie laut.

So hat der Ausschuss die deutsche Publizistin und Politologin Antje Schrupp beauftragt, Thesen für eine zukunftsorientierte Debatte über Freiheit, Familie und Reproduktion zu formulieren. Antje Schrupp wird ihre Thesen im Hauptreferat vorstellen.

Anschliessend bietet die Tagung Raum zur kritischen Diskussion dieser Thesen. Die Anregungen und Rückmeldungen der Tagungsteilnehmenden wird der Ausschuss anschliessend in eine eigene Position zum Thema einfliessen lassen. Dieses Positionspapier wird dann den Delegierten der Frauenkonferenz zur Verabschiedung vorgelegt.

Mit dieser Weiterarbeit am Thema der reproduktiven Autonomie möchte der Ausschuss der Frauenkonferenz zur aktuellen Debatte beitragen und einen möglichen Denk- und Diskussionsanstoss in der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz geben.

Referentin

Dr. Antje Schrupp, Publizistin, Theologin und Politologin, www.antjeschrupp.de

 

Anmeldung - Frauenkonferenz vom 25. Oktober 2021

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Kontakt

Claudia Strahm, Administrative Mitarbeiterin