La Communion d’Églises Protestantes en Europe CEPE

L’unité dans la diversité

L’Église évangélique réformée de Suisse EERS participe très activement à la CEPE. L’EERS n’est pas seulement une Église membre de la CEPE, mais en outre, des représentants de l’EERS participent au travail des groupes régionaux de la CEPE.

La Communion d’Églises protestantes en Europe CEPE est une organisation d’Églises protestantes. 107 Églises luthériennes, méthodistes, réformées et unies de plus de 30 pays d’Europe et d’Amérique du Sud en font partie. La CEPE représente en tout plus de 50 millions de protestants.

LA CEPE existe grâce à la Concorde de Leuenberg de 1973. Celle-ci constate que les Églises peuvent différer puisqu’elles se basent sur l’Évangile comme fondement commun. Ce qui a l’air simple avait des conséquences étendues : ainsi un pasteur luthérien peut par exemple exercer dans une Église réformée ou une pasteure française diriger une paroisse en Allemagne.

La CEPE est communion de culte. Les Églises célèbrent le même culte, la même Sainte Cène, reconnaissent réciproquement le baptême et l’ordination. Elles dialoguent à propos de leurs traditions liturgiques. Elles utilisent le cantique européen commun de la CEPE « Colours of Grace ».

La CEPE est aussi la voix commune des protestants. Beaucoup d’Églises membres sont des Églises minoritaires qui remplissent leur mission dans des conditions parfois difficiles. Dans une Europe qui change, la CEPE renforce et unifie la voix des protestants face aux institutions politiques.

Contact

Serge Fornerod, Vice-directeur et Directeur des relations extérieures

Erstes Treffen von EKS-Vertreterinnen und -Vertretern in Arbeitsprozessen der GEKE

Die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz EKS ist Mitglied der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa GEKE, die 1973 auf der Grundlage der Leuenberger Konkordie gegründet wurde. Die EKS beteiligt sich auf verschiedenen Ebenen und in vielfältiger Art und Weise an den Aktivitäten und Arbeitsprozessen der GEKE. Beinahe 20 Personen aus den Mitgliedkirchen der EKS sind im Rahmen der GEKE schon länger oder erst seit kurzem tätig.

Die Vertreterinnen und Vertreter der EKS arbeiten in verschiedenen Arbeitsinstrumenten und -prozessen der GEKE mit. Präsidentin Rita Famos und Serge Fornerod, Leiter Aussenbeziehungen der EKS, luden diese bei der GEKE engagierten Personen zu einem ersten gemeinsamen Treffen am 30. September 2021 in Bern ein. Rita Famos selbst war erst einige Tage zuvor in den Rat der GEKE gewählt worden. Dr. Mario Fischer, Generalsekretär der GEKE, gab einen Einblick in die Struktur und Organe der GEKE, sowie in aktuelle und zukünftige Projekte. Die Vertreterinnen und Vertreter der EKS berichteten über den derzeitigen Stand jener Arbeitsprozesse der GEKE, in denen sie mitwirken. An fast allen Arbeitsprozessen der GEKE sind Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedkirchen der EKS beteiligt. Mario Fischer lud Arbeitsgremien und die Mitgliedkirchen der GEKE ein, sich aktiv mit Themen bei den Vorbereitungen für die nächste GEKE-Vollversammlung 2024 in Sibiu (Rumänien) einzubringen. Ebenso sammelten die Anwesenden Ideen, wie die Schweizer Reformierten das 50-Jahr-Jubiläum der Leuenberger Konkordie 2023 begehen wollen. Die theologische Arbeit bleibt Markenzeichen der GEKE und macht sie zum wichtigsten Partner der EKS.

Der Austausch trug bei den Schweizer Vertreterinnen und -Vertreter in den Prozessen der EKS zu einer besseren Vernetzung bei und stärkte sie in ihrem Engagement für die GEKE. Alle Teilnehmenden wünschten sich die Fortsetzung solcher Treffen auf regelmässiger Basis. Die Rezeption der von der GEKE erarbeiteten Dokumente soll verstärkt werden, insbesondere jener Teile, die für die Ortskirche relevant sind.

EKS-Vertreterinnen und -Vertreter in Arbeitsprozessen der GEKE – rot hervorgehobene Felder

Schaubild
© Mario Fischer | GEKE

Charlotte Kuffer, Generalsekretärin GEKE-Regionalgruppe CEPPLE, und EKS-Präsidentin Rita Famos

Foto RF Und Charlotte Kuffer
© EKS | Marion Wittine

Dr. Mario Fischer, Generalsekretär der GEKE, berichtet bei der EKS über aktuelle und zukünftige Projekte der GEKE

Foto Mario Fischer
© EKS | Marion Wittine

Les jalons du l’EERS : La signature de la Concorde de Leuenberg en 1973

Img Kapitel Hihglight Leubenberg F

Leuenberg, trait d’union vers l’Europe

» Lire plus